Zitat von Albrecht Dürer:
«Item wer ein Moler will werden, der muß van Natür dorzu geschick sein. Item die Kunst des Malens würd baß durch Lieb und Lust gelernt dann durch Zwang. Item aus welchem ein großer künstreicher Moler soll werden, der muß ganz van Jugend auf darbei er- zogen werden. Item er muß van guter Werkleut kunst erstlich viel abmachen, bis daß er ein freie Hand erlangt.»

 

Archäologische Ausgrabungen Neuenburg am Rhein Teil 2

Archäologische Ausgrabungen Neuenburg am Rhein Teil 2

Ein Film von Hans-Jürgen van Akkeren - September 2014

Im April diesen Jahres wurden im Zentrum der Stadt Neuenburg am Rhein die archäologischen Ausgrabungen fortgesetzt. Diese zweite Grabungskampagne endete im Oktober 2014. Das Grabungsareal erstreckt sich auf eine Größe von ca. 0,2 Hektar. Dies erscheint im ersten Moment etwas wenig. Wenn man aber die große filigrane Grabungsstelle betrachtet, ist es doch sehr umfangreich, was diese beiden Grabungskampagnen ans Tageslicht gebracht haben. Dieser Film gibt einen Einblick über die interessanten Entdeckungen der Ausgrabungen. Für Grabungsleiter Stephan Kaltwasser bleiben jedoch noch einige Fragen offen, da der Nutzen einiger Bauteile noch nicht geklärt werden konnte. Im nächsten Jahr werden voraussichtlich ab April 2015 die Grabungen weiter fortgesetzt. Die Untersuchungen werden nach Osten hin weiter gehen, in der Hoffnung, dass sich die Ergebnisse an die bisherigen Funde anschließen. Das Grabungsareal wird sich auf eine Länge von ca. 100 Meter erstrecken, was ein sehr detailliertes Bild über die Geschichte von Neuenburg der letzten 800 Jahre darstellen wird.

Osterweiterung_2015
Ausgrabungen gehen 2015 nach Osten weiter

Wissenschaftliche Leitung: Dr. Bertram Jenisch
Örtliche Grabungsleitung: Stephan Kaltwasser M.A.
Technische Grabungsleitung: Esther John M.A.
Kamera & Ton: Hans-Jürgen van Akkeren
Redaktion: Johanna van Akkeren

Film: Hans-Jürgen van Akkeren Sept. 2014
Link: http://youtu.be/19pslhvsXg0


 

Dokumentarfilm über die archäologischen Ausgrabungen in Denzlingen

August/September 2014

Dokumentarfilm über die archäologischen Ausgrabungen Mauracher Berg St. Severinskapelle Denzlingen

Während den archäologischen Ausgrabungen in Denzlingen auf dem Mauracher Berg bei der St. Severinskapelle entstand in Zusammenarbeit mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Archäologische Wissenschaften, von Mitte August bis September 2014 dieser Film.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hatte im dritten Jahr in Folge unter der Leitung von Prof. Dr. Sebastian Brather, Institut für Archäologische Ausgrabungen – Mittelalterarchäologie, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dieter Geuenich, Mittelalterliche Geschichte und Benjamin Hamm M.A., Grabungsleiter und Studenten im Bereich der St. Severinskapelle sensationelle Funde zu Tage gebracht, die in diesem Film präsentiert werden.

Film: Hans-Jürgen van Akkeren
Fotos Skelett, Schädel mit Totenkopfputz Sebastian Brather
https://www.iaw.uni-freiburg.de/

 

Aus der Presse Badische-Zeitung.de

Denzlingen, den 10.10.2014
www.badische-zeitung.de/denzlingen/mit-dem-quadrokopter-ueber-die-st-severinskapelle

Mit dem Quadrokopter über die St. Severinskapelle

Dank eines Minihubschrauber liefert ein Filmemacher einzigartige Bilder von der Ruine einer Kapelle bei Denzlingen. Dazu erzählen Archäologen, was sie auf dem Mauracher Berg alles entdeckt haben.

Auf Badische-Zeitung.de weiterlesen.


 

Video: Dokumentation zu den archäologischen Ausgrabungen Neuenburg am Rhein 2014

Dokumentation zu den archäologischen Ausgrabungen Neuenburg am Rhein 2014

Ein Film von Hans-Jürgen van Akkeren, eine Zusammenarbeit mit der Archäologischen Denkmalpflege Freiburg Juli 2014.

Neuenburg am Rhein ist eine Zähringer Stadt, die kurz vor Zwölfhundert gegründet worden ist. Durch Zerstörungen im 17. Jahrhundert und im 2. Weltkrieg sind die historischen Baustrukturen weitgehend verschwunden.
Dieser Film zeigt die meterhohen übrig gebliebenen Mauerreste als archäologisches Relikt. Im Bereich zwischen Schlüssel- und Metzgerstraße soll ein neues Stadtquartier entstehen und alle Befunde werden dadurch zerstört. Auf einer Fläche von ca. 2.000 qm wird das Team unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Bertram Jenisch der Denkmalpflege Freiburg  während eines dreijährigen Projektes diese Strukturen untersuchen, dokumentieren und für die Stadtgeschichte dauerhaft aufschließen. Die Grabungen begannen im April 2013 und werden noch bis September 2014 andauern.


Film: Hans-Jürgen van Akkeren 2014
Link: http://youtu.be/pMdZtaDp0Zk

Rekonstruktionszeichnung „mittelalterliches Kaufhaus Neuenburg“

Entstehung der Rekonstruktionszeichnung „mittelalterliches Kaufhaus Neuenburg“

Heute Breisacher Straße 6

März 2014

mittelalterliches Kaufhaus Neuenburg am Rhein
Die Bebauung an der ehemaligen Marktstraße in Neuenburg am Rhein um 1500. Im Bereich der heutigen Volksbank lagen drei Gebäude, darunter ein repräsentatives Handelshaus. Im Vordergrund befinden sich der Stadtbach und die Stadtmetzig. Rekonstruktionszeichnung: Hans - Jürgen van Akkeren.


Vor dem Neubau der Volksbank in Neuenburg am Rhein wurde das Gelände 2012 archäologisch untersucht. An der ehemaligen Marktstraße der mittelalterlichen Stadt wurde eine bis in das 14. Jahrhundert zurückreichende Bebauung auf drei Parzellen dokumentiert. Bemerkenswert ist insbesondere ein großes Gebäude im Norden der Fläche. Es war mit einem außergewöhnlich großen und tiefen Keller ausgestattet. Dieser wurde offenbar zur Lagerung von Wein genutzt. Lage und Dimension sprechen dafür, dass es sich um ein öffentliches Gebäude gehandelt hat. Schriftquellen lokalisieren in diesem Bereich die so genannten watlauben, Handelshäuser, unter anderem für Tuch.

Neuenburg
Plan der Grabungstelle Breisacher Straße 6, aus "Archäologische Ausgrabungen Baden-Württemberg 2012, Dr. Bertram Jenisch
Neuenburg Hist Top2
Archäologischer Stadtkataster Neuenburg am Rhein, Lage der Grabungsstelle.

Im Zeitraum von ca. acht Wochen ist in Zusammenarbeit mit Dr. Bertram Jenisch von der Denkmalpflege Freiburg die Rekonstruktionszeichnung entstanden. Auf der Grundlage archäologischer Befunde und der zu Hilfenahme des archäologischen Stadtkatasters Neuenburg ist mittels eines geodätischen 3D-Computerprogramms, eine virtuelle Bebauung der Marktstraße entstanden, um diese als Vorlage für die aquarellierte Federzeichnung zu verwenden.

Entstehung der Rekonstruktionszeichnung


Film: Hans-Jürgen van Akkeren 2014
Link: http://youtu.be/MOo1aiVRLvo


 

 

Video: Feste Kaiser Wilhelm II 1893 - Elsass Mutzig

Feste Kaiser Wilhelm II 1893 - Elsass Mutzig

Ein Film von Hans-Jürgen van Akkeren

Die Feste Kaiser Wilhelm II bei Mutzig im Elsass

Am 28. Juli 2014 jährt sich der Beginn des 1. Weltkrieges zum 100. mal. Die Feste Kaiser Wilhelm II bei Mutzig im Elsass war die größte und modernste Festungsanlage ihrer Zeit. Sie wurde zwischen 1893 und dem Ersten Weltkrieg erbaut und liegt etwa 20 km westlich von Straßburg. 7.000 deutsche Soldaten waren dort einst stationiert.

Heute ist sie ein Symbol der deutsch-französischen Freundschaft, ein Begegnungsort für europäische Perspektiven.

Der Verein http://www.fort-mutzig.eu kümmert sich seit 1984 um einen kleinen Teil der Anlage. Seit dem wurden lediglich 10% des immensen Festungskomplexes restauriert. Der deutsch-französische Verein Fort de Mutzig hat zum Ziel, einen Teil der Feste zu restaurieren, zu erhalten und den Besuchern zugänglich zu machen.

Das Team besteht aus ca. 70 ehrenamtlichen Mitgliedern und 3 Festangestellten, die eine beachtliche Zeit investieren, um Jahr für Jahr durch persönlichen Einsatz die Geschichtsstätte zu erhalten und somit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 


Link: http://youtu.be/JkLn7fY4U58

Ein Film von Hans-Jürgen van Akkeren

Seite 5 von 6

Copyright © 2017 Atelier van Akkeren, Kunst & Geschichte. Alle Rechte vorbehalten.
WebDesign by Atelier van Akkeren.
Go to top